Kundenservice
07741 833-605
Mo-Do: 8-12 u.14 -16 Uhr
Fr: 8-12 Uhr

Störungsnummer
Strom- und Wasserversorgung
07741833631

  • >
  • Aktuelles

Sanierung Freibad Waldshut

Der Gemeinderat der Stadt Waldshut-Tiengen hat in öffentlicher Gemeinderatssitzung vom 18. Februar 2019 die Sanierung des Freibades Waldshut beschlossen. Im Beschluss wurde festgelegt, dass die Sanierung gemäß dem vom Förderverein „Pro Freibad Waldshut e.V“ vorgestellten Sanierungskonzept erfolgen soll.

Seit Februar 2019 haben die Stadtwerke Waldshut-Tiengen, in deren Verantwortung die Umsetzung die Freibadsanierung liegt, das Projekt vorangetrieben. Es wurde eine Machbarkeitsstudie erstellt, und eine umfangreiche Bewertung des Bestands durchgeführt. So wurde z.B. das Gelände vermessen und geotechnisch untersucht. Der Abwasserkanal wurde mit einer Kamera befahren und die vorhandene Bausubstanz wurde auf Schadstoffe untersucht. Nach Abschluss dieser vorbereitenden Maßnahmen wurde die Freibadsanierung weiter beplant. Der Entwurf des neuen Bades liegt nun vor.

Im Rahmen der Entwurfsplanung kam es aufgrund technischer Erkenntnisse sowie Gestaltungshinweisen von Seiten der Betriebsleitung und den involvierten Mitgliedern des Pro Freibad e.V. zu Anpassungen und Neuerungen gegenüber des ursprünglichen Entwurfs.

Das Kombinationsbecken sowie das Kinderplanschbecken und die dazugehörige Technik entsprechen nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Die Bausubstanz ist sanierungsbedürftig, und das Kombinationsbecken sowie die dazugehörende Verrohrung ist nicht mehr dicht. Dies hat den Finanzrahmen, der aktuell mit rd. 3,5 Mio. € abgeschätzt wird, deutlich erhöht. 

Umgesetzt werden sollen:

-Die Herstellung der normkonformen Beckendurchströmung
-Die Herstellung der normkonformen Badewassertechnik
-Die hochwassersichere Gestaltung der Becken und der Badewassertechnik
-Die geordnete Wasser und Abwasserentsorgung
-Die Installation einer Breitwellenrutsche und einer Fontänenplatte
-Eine zusätzliche Attraktionen für Kleinkinder, wie Wasserigel, Wasserschlange und Spritzdüsen
-Ein neues Betriebsgebäude
-Eine neue Stromversorgung 


Leider wird sich die bauliche Umsetzung der Sanierung auf Grund der Corona-Krise verzögern. Die Stadtwerke rechnen u.a. mit deutlichen Umsatzeinbußen für das Jahr 2020 durch die reduzierte Stromabnahme. Des Weiteren wird von einem nennenswerten Rückgang der Gewinnausschüttung der Badenova, an der die Stadtwerke die Unternehmensanteile hält, ausgegangen. Die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind für die Stadtwerke gegenwärtig nicht kalkulierbar. Vor diesem Hintergrund kann mit der baulichen Ausführung der Sanierungsarbeiten erst im Jahr 2021 begonnen werden. Die Planung wird wie ursprünglich geplant weiterlaufen. Der Bauantrag wird noch in diesem Monat eingereicht. Ziel der Stadtwerke ist es, ausschreibungsfähige Unterlagen für alle Gewerke zu erstellen. Sobald die finanzielle Entwicklung besser beurteilt werden kann, sollen dann die Ausschreibungen veröffentlicht werden. Damit rechnen die Stadtwerke Anfang des Jahres 2021.

zurück