Kundenservice
07741 833-605
Mo-Do: 8-12 u.14 -16 Uhr
Fr: 8-12 Uhr

Störungsnummer
Strom: 0152 546505-08
Wasser: 0152 546505-10
Außerhalb der Servicezeiten

  • >
  • Wärme >
  • Blockheizkraftwerke

Blockheizkraftwerke in Waldshut-Tiengen

Blockheizkraftwerk Schulzentrum Waldshut

Blockheizkraftwerk Schulzentrum Waldshut

Blockheizkraftwerk Schulzentrum Waldshut 

Das BHKW im Schulzentrum Waldshut wurde am 24.12.1985 in Betrieb genommen. Die örtlichen Gegebenheiten erlaubten es, die vorhandenen Schulen, sowie das Hallenbad und die Stadthalle durch ein kompaktes und damit kostengünstiges Nahwärmesystem zu erschließen. Damit waren die Voraussetzungen für eine zentrale Wärmeerzeugung geschaffen und durch das Hallenbad, das als Wärmespeicher dient, der Einsatz einer Kraft-Wärme-Kopplung, realisiert als Blockheizkraftwerk (BHKW), möglich. Das BHKW besteht aus 4 Modulen, die mittels 12 zylindrigen, erdgasbetriebenen Gas-Otto-Motoren, Strom durch die angeflanschten Generatoren erzeugen, in das stadtwerkeeigene Stromverteilungsnetz einspeisen und so den Bezug an Spitzstrom reduzieren.

 

 

Blockheizkraftwerk Schulzentrum Tiengen

Blockheizkraftwerk Schulzentrum Tiengen

Blockheizkraftwerk Schulzentrum Tiengen 

Das Blockheizkraftwerk im Schulzentrum Tiengen wurde am 02. Dezember 2010 feierlich eingeweiht. Es versorgt die Schulen der Stadt und des Landkreises sowie Stadthalle und Sporthalle und fünf Wohngebäude der FÖFA Waldshut-Tiengen eG mit Wärme. Die Baumaßnahmen im Außenbereich stellten eine besondere Herausforderung dar, da sämtliche Leitungen zwischen den Schulen innerhalb der 6-wöchigen Sommerferien verlegt werden und die Gräben wieder verfüllt sein mussten. Im Vorfeld wurden die Trassen zu den angrenzenden Gebäuden der Föfa, sowie der Stadthalle verlegt. Alle Baumaßnahmen erfolgten unter der Prämisse, dass der Schulbetrieb, sowie der Bus- und Anliegerverkehr möglichst ungestört ablaufen konnten.

Blockheizkraftwerk Tiengen Stadtmitte

Blockheizkraftwerk Schulzentrum Tiengen

Blockheizkraftwerk Tiengen Stadtmitte

Im bestehenden Bahnhof wurde nach einem umfangreichen Ausbruch von Bestandswänden und Herstellungeines Betonbodens im Kellerbereich eine auf engstem Raum konzipierte Wärmeerzeugungsanlage installiert. Die Anlage umfasst neben 2 BHKW-Modulen mit einer Leistung von 115 kW thermisch, sowie 189 kW thermisch, 2 Gasheizkessel mit einer Leistung von jeweils 742 kW. Um für eine mögliche Erhöhung der Wärmeversorgung mit einem weiteren Modul gerüstet zu sein, wurden neben einer entsprechenden räumlichen Aufteilung und  Aggregatanordnung alle Medienanschlüsse für ein weiteres BHKW vorbereitet. Um die Taktzeiten der Module insbesondere in der Schwachlastzeit (Sommerbetrieb) eingrenzen zu können, ist ein stehender Schichtenspeicher hydraulisch in das Gesamtsystem eingebunden.

Blockheizkraftwerk Quartier Kaitle

Blockheizkraftwerk Quartier Kaitle

Blockheizkraftwerk Quartier Kaitle 

Blockheizkraftwerk KiTa St. Marien (Contracting)

 Blockheizkraftwerk KiTa St. Marien (Contracting)

 Blockheizkraftwerk Kläranlage (Contracting)

 Badstraße